Fach- und Prozessarchitektur für das Kredit- und Wertpapiergeschäft

 

Die Herausforderung

  • Immer neue Anforderungen müssen z. B. aufgrund regulatorischer Vorgaben, einer strategischen Neuausrichtung, Anpassungen der Produktpalette oder organisatorischen Veränderungen umgesetzt werden.
  • Diese Anforderungen gilt es hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Prozesse und Geschäftsobjekte zu bewerten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Unser Lösungsansatz

  • Abgleich der Fach- und Prozessarchitektur mit dem passenden Referenzmodell.
  • Durchführung einer Top-Down-Analyse zur verlässlichen Identifikation des notwendigen Anpassungsbedarfs.
    Dabei werden fachlichen Zusammenhänge sowie Auswirkungen auf Prozesse und Geschäftsobjekte analysiert.
  • Ableitung der Handlungsoptionen und Bewertung möglicher Maßnahmen aus verschiedenen Perspektiven
    (z. B. ROI, Risiken, Strategie etc.).
  • Ausarbeitung einer Umsetzungsplanung und Vorbereitung des Entscheidungsprozesses.
 
 

Ihr Nutzen

  • Anpassungsbedarf und Risiken werden beim Abgleich mit dem fachlichen Referenzmodell frühzeitig identifiziert.
  • Die Fach- und Prozessarchitektur bildet eine gute Grundlage für das gemeinsame Verständnis bei Fach- sowie IT-Experten und unterstützt die Kooperation über Abteilungsgrenzen hinweg.
  • Um alle Abhängigkeiten zu berücksichtigen und Redundanzen zu vermeiden, werden End-to-End-Prozesse als Grundlage genutzt.
  • Objektiv bewertete Handlungsoptionen führen zu zukunftssicheren Umsetzungsentscheidungen.