Kundenbindung und Effizienz in der Bestandsführung

 

Die Herausforderung

  • Viele Banken haben in der Niedrigzinsphase hohe Stückzahlen im Bestand aufgebaut. Die Bearbeitungskapazitäten wurden jedoch nicht in gleichem Maße angepasst.
  • Der hohe Wettbewerb um Neukunden macht die zukünftige Nutzung zu einem zentralen Element des Geschäftserfolgs in der Kreditsparte
  • Die Erwartung der Kunden an Service und Komfort hat sich jedoch deutlich erhöht. Die Wechselwilligkeit ist deutlich gestiegen und durch die Regulatorik begünstigt.
  • In die Jahre gekommen Prozesse und Systeme und eine wenig innovationsstarke Kultur bringt die Bestandsführung in eine ungünstige Ausgangssituation für diese Herausforderung.
  • Die Vielzahl kleinteiliger Bestandsprozesse, wenig Ansatzpunkte für prozess- oder produktfokussierte Optimierungen machen klassische Optimierungen wenig attraktiv.

Unser Lösungsansatz

  • Health-Check Bestandskundengeschäft zur Analyse von Mengengerüsten, Prozessvarianz und Effizienz der Bearbeitungsschritte
  • Optimierung von Prozessbündeln durch Bildung generischer Prozessmuster, bspw. für Antrags- und Entscheidungsprozessen sowie Kundenkommunikation in der Bestandsführung und
  • Erhöhung der Self Service-Fähigkeit in der Bestandsführung und Einbindung des Kunden in die Bestandsprozesse (bspw. Stammdatenverwaltung, Prolongationsrechner, Ablöserechner, etc.)
  • Nutzung von Möglichkeiten der Automatisierung (Papierlose Aufträge, Digitalisierung papier-hafter Kommunikation) und Einsatz kosteneffizienter Technologien (bspw. Robotic Process Automization anstelle komplexer Schnittstellen)
 
 

Ihr Nutzen

  • Erhöhung von Kundenzufriedenheit durch direkte Einbindung sowie Transparenz und Verbindlichkeit Ihrer Prozesse in der Bestandsführung
  • Verbesserte Nutzung Ihres Bestandskundenpotenzials durch Vermeidung von Fremdablösen und Erhöhung der Prolongationsquote
  • Senkung der Stückkosten in der Bestandsbearbeitung
  • Bessere Skalierbarkeit der Bestandsverwaltung und Vermeidung von Personalaufbau