Wertpapier-Reporting

 

Die Herausforderung

  • Innerhalb der Wertpapierprozesse von Banken und Asset-Managern gewinnen Reportinganforderungen zunehmend an Bedeutung
  • Dabei sind neben regulatorischen Reportings (z.B. bzgl. der getätigten Handelsgeschäfte und deren Besicherung) und Meldewesen-Reportings auch statistische Meldungen sowie Management- und Kunden-Reportings zu erstellen
  • Anpassungen an den Reportings müssen kurzfristig und in hoher Datenqualität bereitgestellt werden. Zusätzlich führt die Beschaffung, Verknüpfung und Aufbereitung von Daten aus einer Vielzahl von Quellen zu einer hohen Komplexität und erfordert ein tiefes fachliches Verständnis

Unser Lösungsansatz

  • Analyse und Anbindung externer Datenprovider und interner Datenquellen
  • Schaffung eines zentralen, dispositiven Datenbestandes als Single-Point-of-Truth (SPOT)
  • Mapping der operativen Datenquellen auf ein einheitliches fachliches Datenmodell
  • Fachliche Analyse und Konzeption für ein integriertes Reporting auf Basis der neuen Anforderungen
  • Erweiterung des Reportings um spezifische Anforderungen institutioneller Investoren
  • Aufbau eines modularisierten Reportings für regulatorische und Meldewesen-Anforderungen für in- und ausländische Aufsichtsbehörden
 
 

Ihr Nutzen

  • Integriertes Reporting auf Basis eines SPOT, dabei werden die spezifischen Anforderungen der Stakeholder (Aufsichtsbehörden, Management sowie institutionelle oder private Kunden) berücksichtigt
  • Reduzierung der Prozess- und IT-Kosten im Betrieb durch den Aufbau eines modularen Reportings für die unterschiedlichen Meldewesen und Statistik-Bereiche
  • Erzeugung neuer Reportfunktionalitäten wie z.B. Fondskennzahlen, Portfolio-Aggregation, Integration neuer Wertpapierprodukte, Fremdwährungs-Exposure oder Kreditrisikominderungstechniken